ZAHNBEHANDLUNGEN

„Ein schönes Lächeln ist mehr als tausend Worte wert!”

Kieferorthopädie ist der Zweig der Zahnmedizin, der sich mit der Diagnose und Behandlung von Zahn- und Kieferanomalien befasst. Das Hauptziel: ästhetische und funktionelle Positionierung der Zähne in Harmonie mit den zwei Kiefern und dem Profil des Gesichts. Das dentofaziale Wachstum kann kontrolliert werden. Kieferorthopädische Behandlungen umfassen sowohl Kinder als auch Jugendliche und Erwachsene. Heute gibt es viele Möglichkeiten für Patienten, die ihre Zähne begradigen möchten. Es gibt sichtbare oder unsichtbare Zahnspangen, fest oder beweglich. Die Wahl der Vorrichtung basiert auf der Komplexität des Falles.

ARTEN VON ZAHNARZTEN

Zahnmedizinische Geräte können mobilisiert oder repariert werden.

MOBILE ZAHNBEHANDLUNG

Die mobilen zahnmedizinischen Geräte werden in der Zeit des temporären oder gemischten Zahnens (6-12 Jahre) platziert. Hosenträger für Handys sind oder gemischte Beißzeit (6-12 Jahre) angewendet. Die Dauer der kieferorthopädischen Behandlung variiert von 12 bis 18 Monaten für mobile Geräte.

FESTE ZAHNBEHANDLUNGSGERÄTE

Feste kieferorthopädische Geräte werden im bleibenden Gebiss verwendet. Es ist gut, die Behandlung zwischen 12 und 14 Jahren zu beginnen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Die Therapie mit festsitzenden Apparaturen bei Erwachsenen kann die Position der Zahnbögen verändern, und bei Operationen kann sich die Kieferform umformen. Es gibt verschiedene Arten von Armaturen: Geräte, Metall-, Keramik-, Saphir-Geräte, Invisalign, Incognito, etc. Feste kieferorthopädische Geräte bieten die genauesten und stabilen Ergebnisse im Laufe der Zeit. Nach dem Entfernen des fest installierten Geräts empfehlen wir, mobile oder feste Geräte zu verwenden. Die Dauer der stationären kieferorthopädischen Behandlung schwankt zwischen 18 und 24 Monaten.

PHASEN DER BEHANDLUNG MIT FESTEN ZAHNBEHANDLUNGEN

–          Beratung

–          Der Behandlungsplan

–          Anwenden der Appliance

–          Sitzungen von monatlichen oder 6-wöchigen Aktivierungen

–          Das Entfernen des Geräts

–          Anwendung von Rückhaltesystemen (in der Regel fixiert)

–          Post-therapeutische Überwachung (2-5-10 Jahre)

TIPPS FÜR ELTERN

Wenn das Kind einen umgekehrten Biss hat, überfüllt oder im Abstand von Zähnen, brechen Zähne aus Bögen, Asymmetrie, überzählige oder fehlende Zähne, schlechte Gewohnheiten (Saugen des Daumens, Einlegen der Lippen, Zunge oder verschiedene Gegenstände zwischen den Zähnen, Atmen mit dem Mund , ungewöhnliches Kauen) … müssen Sie Ihren Kieferorthopäden konsultieren!

DAS ENDGÜLTIGE ERGEBNIS

Nach dem Entfernen der fixierten Vorrichtung erscheinen die Zahnoberflächen vollkommen normal, ohne die Integrität der Zahnoberfläche und die Konsistenz zu beeinträchtigen.

Related Posts